Berliner Jahre: David Bowie schmiss Iggy Pop aus der gemeinsamen Wohnung


Musiker David Bowie lebte in den 1970er-Jahren im damals angesagten Berliner Stadtteil Schöneberg. Er teilte sich die Wohnung mit Iggy Pop, bis der Mitbewohner zu weit ging. Bowie warf ihn raus.

Jedes Jahr am 10. Januar schmücken Blumen einen Hauseingang in Berlin-Schöneberg. Vor einem Altbau an der Hauptstraße 155, umgeben von türkischen Supermärkten und Dönerläden, wird einem früheren Rockstar gedacht. David Bowie starb an jenem Januartag im Jahr 2016.

Der Musiker lebte zwischen den Jahren 1976 und 1978 in dem Haus, in einer Wohnung mit sieben Zimmern im ersten Stock. Die Unterkunft teilte er sich mit einer anderen Legende: Iggy Pop. Allerdings soll sich dieser zu oft an den Lebensmitteln im Kühlschrank vergriffen haben. Bowie schmiss ihn raus. Iggy Pop zog in eine Wohnung im Hinterhaus um.

Während seiner Zeit in Berlin-Schöneberg veröffentliche David Bowie die Alben „Low“, „Heroes“ und „Lodger“. Im Jahr 1978 verließ er West-Berlin. Ein Schild an der Hausfassade erinnert an den früheren berühmten Bewohner. Die Anwohner dürften es inzwischen gewohnt sein, dass immer wieder Blumensträuße vor dem Hauseingang abgelegt werden.

Bowie im Jahr 2002
Bowie im Jahr 2002 (Foto: Adam Bielawski/Wikipedia/CC BY-SA 3.0)

Bewertung

Erlebnis: ★☆☆☆☆

Atmosphäre: ★★☆☆☆

Geschichte-Faktor: ★★☆☆☆

Landschaft: ☆☆☆☆☆

Abgeschiedenheit: ☆☆☆☆☆

Abenteuer: ☆☆☆☆☆



Besichtigung

Das Gebäude kann nur von außen besichtigt werden.

Strecke: nach eigenem Ermessen

Dauer: nach eigenem Ermessen

Kondition: keine

Schwierigkeit: keine

Gefahren: keine

Beste Jahreszeit: keine


Wegbeschreibung

Anreise: In Berlin mit der U-Bahn bis “Kleistpark”

Start und Ziel: Station

Weg: Fünf Minuten zu Fuß bis zur Hauptstraße 155

Hinweise: Es bietet sich ein Besuch des Kleistparks an.


Weitere Informationen

Stand: 26.5.2021